Sonntag, 11. Oktober 2009

still busy

well, I am still quite busy so that I don't have time for food thats worth a picture.. too bad, especially for me!

Only last weekend my friend J and her husband came over for dinner. She told me that since she knows that I am a vegan, every time when she cooks she wonders if I could eat it, and so she wonders what I would eat all the time. Well, the best idea was to invite them over and let them taste some, right? So I did. :-)
I made the leek-quishe again and some raspberry-cream-desserts. The dessert is also from the Attila Hildmann Cookbok I.


Raspberry-Cream
Ingredients:
- sojatoo (soy-cream that could be whisked stiff)
- frozen raspberrys
- some sweetener (sugar or agave nectar etc.)
- vegan chocolate sprinkles

Just made different layers one only made of sweetned soy-cream and the other made of soy-cream and a little defrostet raspberrys. I put some chocolate sprinkles in between some layers and before I served the dessert I put some more cream on top and chocolate sprinkles o it also. We just took the photo before our guests arrived, so it wasn't quite ready yet.
(This time my husband took the photo as I was still busy in the kittchen).

And they loved it, there wasn't the usual "oh, its nice but something is missing..., something like meat.."-comment you get so often when omnivores try vegan food. No, J and her husband actually really liked it and didn't miss a thing!! :-)


And there is another thing I was wondering: Is there actually someone who needs me to write in english? Or are my readers all german anyway? I thought about swiching to german and just translate the importand facts from every post in english. What do you think?
Comments needet!! :-)

Kommentare:

C hat gesagt…

Erstmal: mhmm... die Creme sieht ja echt zum Niederknien aus!!!
Und zweitens: Ich habe noch nie von jemanden gehört, dass das Fleisch fehlt, wenn ich was gekocht habe. Wenn ich was für Omnis koche, dann greife ich ganz tief in die vegane Trickkiste und nehme nur die Rezepte, die jedes Mal ein Knüller werden - keine Experimente, der erste Eindruck zählt! Außerdem ist veganes Essen so lecker, ohne Wenn und Aber.

Zu deiner Frage: Das ist dein Blog, und da kannst du natürlich machen, was du möchtest. Mir ist Englisch oder Deutsch auch ganz egal, ich lese ihn sowieso gerne. Ich habe nur festgestellt, dass es so wenige deutsch-sprachige vegane Blogs gibt, was schade ist für die Leute, die sich vielleicht für die englisch-sprachigen Sachen nicht so interessieren oder wenig Englisch können. Zu sehen, was andere so kochen und tun, hat mich immer sehr ermutigt, darum halte ich meinen in Deutsch. Aber mich hast du so oder so als Leserin! :-)

Birdie hat gesagt…

Dankeschön für Deinen lieben Kommentar! :-)
Stimmt schon, ich freue mich auch immer über deutsche Blogs!
So oft hab ich bisher keine Omnis zum veganen Essen eingeladen, eigentlich ansonsten nur bei meinem Geburtstagsbuffet (und das ist auch gut angekommen), aber das ist eben so der Kommentar den man oft hört wenn man sagt man lebt vegan: "oh, toll, bewundernswert, aber mir würde da ja was fehlen.." oder so ähnlich.

C hat gesagt…

Achso, ja diesen Kommentar kenne ich allerdings. Aber wer zuletzt lacht, lacht am besten: Zum Beispiel, als ich meiner Oma und meiner Tante erklärte, dass das köstliche Schoko-Mousse komplett aus Tofu bestand. Hihihi. Man muss es halt erst probieren, bevor man ein Urteil darüber fällt!

Martin hat gesagt…

Stimmt schon, vegan-Blogs auf deutsch sind noch sehr selten. Aber da dir das Englischschreiben so leicht von der Hand geht, wie wär's mit einem zweisprachigen Blog? Du könntest die Sprachen durch verschiedene Farben (so wie http://ellwangen.blogspot.com) oder Schriften voneinander trennen. Noch besser: Zwei separate Blogs! :D

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...