Samstag, 31. Juli 2010

pimp your Cheesecake

Wie angekündigt habe ich heute meinen ersten veganen Käsekuchen gebacken. Das Rezept ist aus dem Buch "The kind diet" von Alicia Silverstone, welches ich ohnehin sehr empfehlen kann!

Dummerweise ist es eben ein typisch amerikanisches Rezept, das heißt, statt g und ml Angaben findet man cups und ounce. Da ich noch immer nicht dazu gekommen bin mir solche cup-Messbecherchen zu kaufen, habe ich die Angaben in ml umgerechnet und mit einem normalen Messbecher abgemessen. Das ist natürlich teilweise etwas ungenau und mühsam. Bevor ich das nächste mal nach amerikanischen Rezepten backe, werde ich mir auf jeden Fall solche cups besorgen!

Da ich fand, dass die Rohmasse doch einen recht starken soja-Nachgeschmack hatte, habe ich beschlossen, den Käsekuchen nicht nur mit Beeren zu verzieren (wie es das Rezept vorsieht), sondern noch eine Schicht Sojasahne einzufügen.

Zutaten: (ausreichend für eine normalgroße Springform)
3/4 cup (177 ml) vegane Butter
2 cups (237 ml) Kekskrümel (ich habe Haferkekse aus dem Bioladen verwendet)
12 ounce (340 g) Seidentofu
1 cup (237 ml) veganen Frischkäse
1 tl Öl
1/4 cup (59 ml) Ahornsirup (hatte keinen mehr und habe statt dessen Agavensirup genommen)
1/4 cup (59 ml) Sojamilch (hab Dinkelmilch verwendet)
2 tl Pfeilwurzstärke (gibts im Bioladen, man kann sicher auch normales Stärkepulver verwenden)
1 tl (vanille extrakt)
1/2 tl Zitronenextrakt (ist optional, ich habe es weggelassen, da eine Freundin dagegen allergisch ist)
1 pckg Sojaschlagsahne (optional, hab die von Sojatoo verwendet)
Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren

Zubereitung:
Haferkekse in einer Plastiktüte zu Krümeln zerhauen (geht ganz prima mit einem Nudelholz). Butter in einem Topf schmeltzen und Kekskrümel hinzugeben, anschließend als Boden in die Springform geben und für 5 min bei 180°C backen.
Tofu, Frischkäse, Öl, Sirup, Milch, Pfeilwurz und Vanilleextrakt in eine Rührschüssel geben und gut durchmischen bis es eine homogene Masse ist. Diese Masse auf den Tortenboden füllen und das Ganze wieder bei 180°C für 45-60 min in den Ofen.

Anschließend abkühlen lassen und entweder verzehren oder noch weiter dekorieren. Ich habe Sojatoo-Schlagsahne verwendet und dann oben noch Himbeeren, Blaubeeren und Brombeeren drauf gegeben.

Dummerweise habe ich vergessen ein Foto vor dem "pimpen" zu machen. Ich hoffe ich denke heute Abend dran, dann wird ein Bild von dem angeschnittenen Kuchen nachgeliefert.

Nachtrag:
Hier das versprochene Foto vom angeschnittenen Kuchen, leider ein Handybild, aber man kann schön die verschiedenen Schichten erkennen.
Der Kuchen hat wirklich super geschmeckt, zwar hatte er einen leichten Nachgeschmack nach Soja, das hat aber gar nicht gestört. Alle meine Freunde (alles Omnis) haben sich drauf gestürzt so dass er nach kurzer Zeit aufgegessen war, ich musste mich echt beeilen um das Foto zu machen. ;-) So einfach kann man ohne große Worte zeigen, wie lecker veganes Essen ist und das wir Veganer auf nichts verzichten müssen.

Kommentare:

Mausflaus hat gesagt…

hm, ziemlich komplizierte und teure zutaten - veganen frischkäse gibts in kaum nem laden und teuer ist er auch.
vegane butter ist einfach ne margarine, oder?

Birdie hat gesagt…

Ich habe die Zutaten im Bioladen gekauft, neuerdings gibt es in den meisten ja den veganen Frischkäse von Heiler zu kaufen (siehe älterer Post).
Stimmt natürlich, so einen Kuchen kann man nicht mit Zutaten machen die man eh im Haus hat, dafür musste ich schon extra einkaufen gehen. Aber für einen besonderen Anlass mache ich das auch gerne mal und das Ergebniss war wirklich lecker, hat sich also gelohnt! :-)

Birdie hat gesagt…

Achja und als vegane Butter habe ich die Alsan verwendet, die bekommt man auch in manchen Supermärkten, aber man kann bestimmt auch einfach Margarine verwenden, die zum Backen geeignet ist.
Also die einzigen ungewöhnlicheren Zutaten sind eigentlich Seidentofu und veganer Frischkäse und Sojasahne, wenn man meine Variante des Rezeptes machen möchte. Den Rest kann man im normalen Supermarkt kaufen.

Ich wollte schon lange mal etwas mit Seidentofu kochen/backen, daher habe ich mir absichtlich dieses Rezept rausgesucht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...