Samstag, 4. September 2010

Review: Carlos Ruiz Zafón - Der Schatten des Windes

Nachdem ich in mehreren Kommentaren auf den Link in der rechten Leise "ich lese momentan" angesprochen wurde, habe ich beschlossen mal ein paar Reviews über Bücher zu schreiben die ich in den letzten Wochen so gelesen habe.
Da ich während meines Studiums so verdammt viele hochtrabende und anstrengend zu lesende Bücher lesen und diskutieren musste, lese ich mittlerweile in meiner Freizeit wieder gerne schöne Schmöker, ein bisschen Spannung ist gut und Romantik sollte auch nicht ganz fehlen. Am besten sind die Bücher immer dann, wenn man am liebsten alles absagen möchte um weiterzulesen.
Den Start macht:

Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón
Den Klappentext möchte ich hier nicht nochmal abtippen, nur soviel: es geht um einen Jungen der ein besonderes Buch bekommt und sich in eine verworrene Geschichte um den Autoren verstrickt. Es fängt meiner Meinung nach ein wenig schleppend an, wird dann aber schnell spannend. Eine gut erzählte und phantasievolle Geschichte. Ich konnte das Buch zwar immer gut wieder weglegen, habe mich aber auch jedesmal wieder aufs Lesen gefreut.

1 Kommentar:

Blumenmond hat gesagt…

Ich hab das Buch letzten Winter gelesen, als wir auf Mallorca in Urlaub waren. Wir wohnten in einem kleinen Ort in einem Stadthotel, das Gebäude sehr alt. Es hätte keinen besseren Ort für dieses Buch gegeben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...