Dienstag, 28. Dezember 2010

Loving Hut Hamburg

Bei meinem Besuch bei der Familie in Hamburg konnte ich selbige dazu überreden mit mir das seit September diesen Jahres eröffnete vegane Restaurant Loving Hut zu besuchen.

Ich bitte die schlechte Fotoqualität zu entschuldigen, ich hatte meine Kamera nicht mitgenommen und daher musste die Handykamera herhalten. Ich hoffe das köstliche Essen ist dennoch zu erkennen. Denn es war wirklich sehr lecker, selbst meinem ansonsten fleischliebenden Bruder hat es sehr gut geschmeckt.

Ein frischer Ingwer-Limonen-Tee:

Meine Vorspeise: Gebackene "Meeresfrüchte" (aus Kartoffeln hergestellt), ich steh ja total auf fritiertes, also: lecker!

Mein Mann hatte eine Suppe mit verschiedenen Gemüsen als Vorspeise, sie war sehr fruchtig.

Mein Bruder bestellte kalte in Reispapier gewickelte Gemüserollen, die ihm so gut geschmeckt haben, dass er sie sich gleich nochmal als Nachspeise bestellt hat. :-)

Mein Hauptgericht: Asiatisches Gemüse mit Seitan. Mir persönlich was es etwas zu scharf, aber ich bin da auch empfindlich.

Die Hauptspeise meines Mannes: gebratener Tofu und Gemüse mit Erdnusssoße (mega lecker!)

Mein Bruder hatte Seitan als Hauptspeise das tatsächlich wie Ente geschmackt hat (sagt er, ich erinnere den Geschmack von Ente nicht mehr so genau) und das Seitan hatte eine sehr leckere knusprige Kruste. Ich frag mich wie die das gemacht haben?

Zum Dessert gabs gebackene Bananen mit Soja-kokos-Eis und Litschies.

Wie gesagt, wir fanden es alle sehr lecker. Leider war das Restaurant nicht sehr voll, mag auch an der Zeit liegen. Schade fand ich, dass während wir da saßen zwei Gruppen von Gästen hereinkahmen und wieder gingen als sie feststellten, dass es kein Fleisch in dem Restaurant gibt. Eine Frau die auch zu Gast war versuchte eine der beiden Gruppen noch zu überzeugen (sie sagte sowas wie: "Das schmeckt wirklich ganz toll hier und einem fehlt nichts, dabei bin ich selbst eine überzeugte Fleischesserin"), dennoch sind die einfach gegangen. Ich frag mich wie oft das passiert.
Meine Mutter meinte, dass vielleicht viele Leute nicht wissen was vegan bedeutet, denn draußen steht groß "vegan" dran, aber eben nur kleich "Tierproduktfrei". Ich hörte auch wie ein Mann sagte "NUR vegetarisch???"
Naja, aber immerhin gibt es jetzt auch in Hamburg ein rein veganes Restaurant und ich wünsche den sehr netten Besitzern in Zukunft viele Gäste die auch bleiben!! Ich werde sicherlich noch öfter dort hingehen wenn ich wieder in Hamburg bin.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr nette Fotos, schade dass du gerade Werbung für eine Sekte machst, die scheinbar veganismus versucht,an sich zu reissen und sich überall in den Vordergrund zu stellen. Die Spielen wohl in einer Liga mit UL .…

Sny hat gesagt…

traurig.
als würde man sofort tot umfallen, wenn man kein Fleisch auf dem Teller hat.
Da wird man gleich als verrückt hingestellt...

Anonym hat gesagt…

Huch,da bin ich wohl aus Versehen zu früh auf "senden" gekommen, deshalb ist der Kommentar ungrammatisch :p

Es geht jedenfalls um Supreme Master TV bzw. die selbsterkorene Supreme Master Ching Hai und ihre Gruppierung zeigen deutliche Zeichen sektirerischen Verhaltens, die Unterfirmen und angeschlossenene Gruppen verleugnen sich gegenseitig und so weiter und so fort, also kein Laden dem ich (kategorischer Imperativ und so) mein Geld geben würde…

Anonym hat gesagt…

@sny:
Na ja, Gewohnheiten eben. Wenn du in ein Restaurant kämest, würdest du auch gehen, wenn es nur Fleisch gäbe :p. Dann könnte man auch sagen "Traurig, als würde man tot umfallen, wenn man ein mal Fleisch ist"

Islaborg hat gesagt…

Mhmm! Loving Hut steht ganz oben auf meiner 'Liste', vllt beim nächsten Hannover-Aufenthalt.

C hat gesagt…

Mhm, ich geh auch total gerne zu Loving Hut. Und schön, dass du auch auf Frittiertes stehst! :-)
Und an Anonym (der / die erste): Ich bin von Ching Hai auch nicht grade angetan. Trotzdem ist es für mich noch eher vertretbar, da sie wenigstens für eine gute Sache eintreten, und nicht allzu aggressiv für Mitglieder-Werbung eintreten. Ich bin auch kein Fan von Sri Chimnoy, und trotzdem geh ich in unserer Stadt in das einzige vegetarische Cafe, das von seinen Anhängern betrieben wird. Hat man wenig Alternativen, oder wenn man ansonsten Gefahr läuft, dass einem die veganen / vegetarischen Restaurants wegsterben, ist es für mich vetretbar, mein Geld dorthin zu tragen. Aber es spricht ja jeder für sich selbst. :-)

Birdie hat gesagt…

@Anonym: Darüber habe ich bisher noch nichts gehört, kannst du deine Aussagen irgendwie belegen? Es ist immer etwas schwierig mit solchen Behauptungen und dann noch anonym..

Ich mache hier auf dem Blog übrigens prinzipiell NIE Werbung, also ich werde für überhaupt gar nichts bezahlt sondern veröffentliche auf diesem privaten Blog lediglich meine Meinung und Berichte von persönlichen Erfahrungen.
Sollte das mit der Sekte stimmen, ist das natürlich kritisch zu sehen, aber behaupten kann man ja erstmal vieles.

Anonym hat gesagt…

@birdie:

Werbung ist ja nicht davon abhängig, ob man dafür bezahlt wird ^^:
"Teils durch emotionale (Suggestion), teils durch informierende Werbebotschaften spricht Werbung bewusste und unbewusste Bedürfnisse an oder erzeugt neue."

Ohne auf die Diskussion weiter eingehen zu wollen :p

http://en.wikipedia.org/wiki/Loving_Hut

http://173.203.109.119/suma-ching-hai-criticism/

http://thesietch.org/mysietch/keith/2008/03/31/ching-hai-supreme-masterof-hypocrisy/

Die "Hauptsache vegan"-Mentalität finde ich nebenbei grässlich. Ich habe schon von Leuten gelesen, denen Kinderarbeit egal ist, solange die Produkte vegan sind, und ich finde, wenn "veganlocations" wegsterben, wenn man damit die falschen Leute unterstützt, ist allemal besser, als selbige mit meinem Geld zu unterstützen. Man ersetze nur Supreme Master TV einmal mit einer missliebigen Institution anderer Herkunft, etwa NDP, um es ganz einfach nachvollziehbar zu machen ;o)

C hat gesagt…

@Anonym: NDP mit Supreme Master TV gleichzusetzen, schlägst in diesem Fall aber nur du vor. Wie gesagt, jeder kann ja für sich selbst sprechen. Auch ich ziehe meine Grenze, bei Loving Hut ist sie aber noch nicht erreicht.

Birdie hat gesagt…

@Anonym: ich habe mich inzwischen über Loving Hut und ihre Gründer informiert.
Erstmal dankeschön, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast, es ist immer gut zu wissen was hinter dem steckt was man konsumiert, bei Loving Hut hatte ich mich schlichtweg einfach nicht informiert.
Ich finde jedoch deinen Tonfall teilweise schon überheblich und besserwisserisch und würde mir wünschen, dass du kritische äußerungen in Zukunft vielleicht etwas netter rüberbringen könntest. Du schreibst so, als würdest du nur auf einen Gegenangriff warten, das passt mir auf meinem Blog erhrlich gesagt gar nicht. Und es passt auch nicht zu meinem Bild von einem Menschen der ein ethisches Vorbild sein möchte.

Weiterhin finde ich den NDP-Vergleich recht krass, erinnert mich an die Holocaust Vergleiche im Zuge des Veganismus.

Ich fühle mich jetzt jedenfals besser informiert und werde sicherlich vor einem erneuten Loving Hut Besuch nochmal darüber nachdenken. Den Beitrag werde ich aber so belassen wie er ist, denn ich spreche dort über das Essen und das war tatsächlich lecker.

Anonym hat gesagt…

Hi,

wenn meine Kommunikation bzw. deren Stil so aggressiv rüber kommt, bitte ich um verzeihung, manchmal vergesse ich, dass man im Internet weder Gestik und Mimik sehen kann noch sich persönlich kennt und mein Gegenüber natürlich auch meine Aussagen nicht so leicht verorten kann. Es war jedenfalls nicht böse oder überheblich gemeint, sondern sollte nur ein Hinweis bezüglich der Loving Hut Hintergründe sein, werde in Zukunft versuchen, mehr auf die Lesart zu achten :)

@C : Ich setze sie auch nicht gleich, ich versuchte nur, vermittels einer Analogie klar zu machen, was ich meine und habe dafür ein extrembeispiel gewählt, um es möglichst eingängig zu machen ;o)

Für mich ist die Grenze eben bei SMtv, UL et cetera schon erreicht, weil es a) Gruppen sind, die "meine" Ethik für ihre monetär orientierten Zwecke missbrauchen und b)religiösität unzulässiger Weise mit Veganismus versuchen in einen Top zu werfen. Mal abgesehen davon, dass ich niemandem den Vegansimus (zumindest den ethisch motivierten) abnehem, wenn ErSie sich anderen Menschen gegenüber aufführt, wie die Axt im Walde :p

C hat gesagt…

@ Anonym: Danke für deinen jetzt anderen Tonfall - du hast recht, im Internet kommt vieles schlecht rüber, was anders ganz klar wäre. Natürlich hast du auch Recht, und ein Veganismus, der irgendwelche Lebewesen ausschließt, ist natürlich sehr eigenartig. Tatsächlich ist diese Problematik nicht immer Schwarz-Weiß, sondern oft muss jeder seine eigenen Grenzen stecken.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...