Montag, 17. Januar 2011

selbstgemachte vegane (eifreie) Mayonnaise

Ihr findet mich noch immer kopfschüttelnd. Es ist mir wirklich ein RÄTSEL wieso ich jemals in meinem Leben Mayo GEKAUFT habe! Sie ist soo einfach herzustellen!!

Der Plan war heute Abend Kartoffelsalat zu machen, um den morgen mit zur Arbeit zu nehmen. Falls sich jetzt einige wundern: Bei mir gehört Mayo in den Kartoffelsalat. Mal wieder keine vegane Mayo im Haus, denn die gibts ja nur im Bioladen und da waren wir schon länger nicht mehr.
Ich habe also ein bisschen gegoogelt, bei Chefkoch.de und vegan.de mehrere Ideen gefunden und schließlich folgendes Rezept zusammengebastelt (garantiert dioxinfrei ;-):

Zutaten:
- 100 ml Sojamilch (Bio Sojamilch von Alpro)
- 250 ml Keimöl (oder Rapsöl, Olivenöl geht nicht, hab ich Weihnachten erfolglos versucht)
- einen gehäuften TL Senf
- Pfeffer
- Salz

Zubereitung:
Öl und Sojamilch vorher ca. eine Stunde kaltstellen!
Alles in ein schmales Püriergefäß (oder ein Glas) geben. Den Pürierstab ganz bis auf den Boden tauchen und mixen. Bereits nach wenigen Sekunden merkt man, dass es fest wird. Nun den Mixer langsam nach oben ziehen, so dass das Öl mit gemixt wird. Das Ganze solange durchmixen, bis die gewünschte Durchmischung und Konsistenz erreicht ist. Evtl noch nachwürzen.
Fertig.

Und es schmeckt wie es soll: nach Mayo. Besser als jede gekaufte! Und die Konsistenz stimmt auch. Und so sieht sie aus:
Fazit: Ich werde NIE wieder Mayonnaise kaufen!

Den Kartoffelsalat zeige ich dann morgen. :-)

Nachtrag (17.01.11, 22:00): Die Frage WARUM Mayo auch ohne Ei geht hat mich nicht ganz losgelassen. Schließlich benötigt man in normaler Mayo das Ei als Emulgator, also um zu ermöglichen, dass sich Fett und Wasser mischen wodurch überhaupt erst die typische Mayo-Konsistenz entsteht.
Fett (Öl) und Wasser (Sojamilch) haben wir auch in der veganen Mayo. Wieso klappt das also ohne Ei? Einerseits ist Senf auch ein schwacher Emulgator, den hab ich aber beim ersten Versuch erst hinterher zum Würzen dazugegeben und es hatte trotzdem geklappt. Andererseits ist es das Lecithine, welches im Ei enthalten ist, das emulgiert. Und in Soja ist ja Sojalecithine enthalten. Die Sojamilch bringt also ihren eigenen Emulgator bereits mit. Und genau hier könnte auch der Knackpunkt sein warum es manchmal klappt und manchmal nicht, es kommt vielleicht auch auf die Sojamilch drauf an und deren natürlichen Lecithinegehalt. Ich habe die Bio-Sojamilch von Alpro (die grüne Packung) verwendet. Wenn ihr das Rezept auch mal testet würde es mich sehr interessieren, welche Sorten noch klappen und welche nicht. Aber auch ich werd es sicherlich nochmal testen, wir haben auch immer mal wieder andere Sorten Sojamilch da, je nachdem wo wir so einkaufen gehen.

Kommentare:

Homeveganer hat gesagt…

Ich habe auch schon ein paar mal versucht Mayonnaise zu machen. So richtig zufrieden war ich aber nie. Vielleicht geht diese einfache Variante hier besser.

xSharonx hat gesagt…

Bei mir das gleiche — hab schon viele Varianten versucht, meistens viel kompliziertere. Der Geschmack stimmte dann zwar, aber die Konsistenz konnte man vergessen. Das hier sieht aber sehr vielversprechend aus! Danke :)

ANGEL for ANIMALS hat gesagt…

Das hört sich ja wirklich einfach an!! Muss ich auch mal ausprobieren, die aus dem Bio-Laden ist nämlich nicht so der Hit und ist obendrein auch schon recht teuer.... Danke für den guten Tipp!!

Mausflaus hat gesagt…

Senf ist auch ein Emulgator ;-) ich würde noch ein bischen Essig und Zucker dran machen; ich glaub in normaler Mayo ist das auch drin

Birdie hat gesagt…

@Mausflaus: Ja ich weiß, aber den Senf habe ich beim ersten Versuch erst nach dem Mixen zugegeben und es hatte trotzdem funktioniert. Es ist das Lecithin das emulgiert. So schmeckts auch schon super, aber Essig und Zucker ist ne gute Idee!

Küchenfee hat gesagt…

Ich nehme immer Sonnenblumenöl und Soja-Reis-Drink, das funktioniert auch. Zucker und Senf gebe ich auch dazu, es schmeckt etwas runder. Ich habe allerdings noch nicht ausprobiert, wie lange die Mayo haltbar ist, sie ist bei uns eigentlich immer gleich weg.
Liebe Grüße

Hazel-Dazel hat gesagt…

Hey!

Ich hab die Mayo auch gleich nachgekocht, weil ich Mayo einfach liebe. Ich hab Rapsöl benutzt und Zitronensaft hinzugegeben.
Es ist vielleicht nicht sooo fest, wie "normale" Mayo, aber dennoch fest genug.
Kannst dir ja meine Mayo mal anschauen. ;)

Lisa hat gesagt…

Muss ich unbedingt mal testen! Habe erst 1mal versucht Mayo selbst zu machen und bin kläglich gescheitert..
Vll klappts ja mit deinem Rezept :)

Kannst ja mal auf meiner Seite vorbei schaun, würd mich freun!

Liebe Grüße, Lisa

Anonym hat gesagt…

Hej,

ich hab schon oft Majo gemacht, oft ists danebengegangen oder das Zeug war zu weich, etc - ihr kennt das sicher.

Aber ganz im Ernst - dieses Rezept ist super.
Besser als das von Ente.
Es hat bis jetzt schon zwei Mal ohne Probleme funktioniert und das trotz leichter Veränderung(Essig, Zitrone, Dill).
Die Konsistenz ist so gut, das ist schon fast zu fest, aber ein Schuß von dem, worin Cornichons eingelegt sind, ist optimal ums wieder cremiger zu machen.
Und es ist so schnell gemacht. Kein mühsames tröpfchenweises Dazugeben vom Öl.
Mich würd noch interessieren, was für Senf ihr nehmt.
Da gibts schon große Unterschiede...
Ich nehm immer Bautzner.

Highfive!
Flo

Birdie hat gesagt…

Hey Flo,

schön dass das Rezept bei dir auch so gut funktioniert, ich habe es inzwischen auch schon öfter gemacht und es hat auch immer super geklappt. Ich verwende mittlerweile etwas Balsamicoessig, dadurch wird die Mayo zwar leicht bräunlich, schmeckt aber super! Ich nehme immer ganz normalen Mittelscharfen Senf, die marke weiß ich jetzt gar nicht, irgendwas günstiges. ;-)

anna hat gesagt…

sieht suuuuuper aus! werd ich bald probieren!!!

anna hat gesagt…

hammer, habs grad ausprobiert. HAMMER!!!!!!!!!! bin meeeeeeeega begistert! so schnell, so einfach, so gut. unglaublich!
DANKE!!!!

Anonym hat gesagt…

Danke für das tolle Rezept! Geht schnell und schmeckt super und die Zutaten hat man eigentlich auch immer da...ich habe Rapsöl und Provamel-Sojamilch genommen, war beides zimmerwarm, ich würde also sagen man muss Milch+Öl nicht vorher kühlen- sie müssen nur die gleiche Temperatur haben!
Lisa

Sny hat gesagt…

Bei dir findet man einfach alles, was man braucht. ;) wieder einmal danke

mamavegana hat gesagt…

Ich nehme immer die vom Aldi Süd, ist ungesüßt und gibt den absolut eirigen Kick (frag mich nur nicht, warum lol) das geht dann auch mit weniger ÖL (bzw mehr Silch), ich hab festgestellt, die Geschwindigkeit beim Mixen macht auch viel aus!

Anonym hat gesagt…

ich dreh am Rad! Das beste und schnellste Rezept für Vegane-Majo.

Amatō hat gesagt…

Ich mache das normalerweise nicht(also auf anderen Blogs auf meine Rezepte hinweisen, ich komme mir dabei doof vor... ;-)) aber bei mir gibt es ein Rezept für eine herrliche vegane Mayo mit Seidentofu. Es ist die "japanische" Version(japanische Mayonaise ist sehr köstlich, auch leichter).
Vielleicht habt ihr Lust, die mal zu versuchen, die Zubereitung ist recht ähnlich(Pürierstab bzw. Standmixer):
http://blog.wagashi-net.de/2011/05/vegan-bento-japanischer-kartoffelsalat/

Diese Mayo wurde schon von einigen ausprobiert, und ich habe damit auch Nicht-Vegetarier bewirtet(in einem japanischen Kartoffelsalat), alle mochten sie sehr.
Grüße

Birdie hat gesagt…

Danke für den Tip Amatō! Ich lese deinen Blog übrigens auch sehr gerne, das Mayorezept hatte ich noch nicht entdeckt! Ich werde es bestimmt mal ausprobieren!
LG, Birdie

Amatō hat gesagt…

Hallo Birdie,
Vielen Dank, ich hätte nicht gedacht, dass Du meine "Ergüsse" liest... ;-)
Bei mir ist alles leider ein wenig "chaotisch"(oh Gott, ich habe meinen "Rezepte Index" seit Monaten nicht mehr aktualisiert, fällt mir gerade auf), ich habe oft 2-3 Rezepte in einem Post.
Die Mayo ist echt lecker, mit dem Seiden Tofu braucht man auch weniger Öl, ist auch kein Sojageschmack da. Ich habe übrigens jap. Seiden Tofu letztens beim Real entdeckt(in dem Regal "internationale Spezialitäten", die Firma heißt Morinu, ist auch nicht teuer und haltbar ohne Kühlung, man kann also einen Vorrat anlegen) sonst ist gerade Seidentofu nicht so einfach zu bekommen, man muss online bestellen(hier wo ich wohne sowieso, auf dem Land ;-))Seiden Tofu ist auch toll für vegane Puddings oder Cremes, man schmeckt das Tofu überhaupt nicht.
Grüße
PS: Kennst Du Mandelmayo? Oder Avocado Mayo? Die ist echt lecker!

Birdie hat gesagt…

@Amatō: Ich habe erst einmal was mit Seidentofu gemacht und zwar einen veganen Käsekuchen. Dafür hatte ich den Seidentofu im Bioladen gekauft.
Einen Real haben wir bei uns in der Nähe leider nicht, schade!
Irgendwie muss ich nochmal mehr mit Seidentofu herumexperimentieren, bei dem Kuchen damals hatte ich so Angst, dass es nach Tofu schmeckt, dass ich ihn noch mit Sojaschlagsahne und Früchten dekoriert habe. :-)

Sari hat gesagt…

Dieses Rezept will ich schon ewig mal probieren. :) Hab mich bisher nur nicht getraut, weil ich nicht wusste, wie es mit der Haltbarkeit aussieht. An so 'nem Mayo-Glas isst man ja schon mal ein paar Wochen..
Na ja, wenn ich allerdings reichlich Senf und (hellen) Balsamico reinhaue (find ich beides grandios :D), wird das schon passen, oder?

Im Real gibt's Seidentofu? Suuuper! Der is bei meinen favorisierten Versandhändlern leider ständig ausverkauft. :/

Anna hat gesagt…

Hallo Birdie,

hiermit möchte ich mich von ganzem Herzen für dieses geniale Rezept bedanken :) Ich bin erst seit kurzer Zeit vegan und bin auf der Suche nach einem Rezept für vegane Mayo über deinen Blog gestolpert. Grad hab ich die Mayonaise zum zweiten Mal gemacht und war wieder so begeistert, dass ich mir dachte diesmal muss ich dir schreiben ;) Die Mayo ist super einfach zu machen (ich nehm Sojareisdrink und Sonnenblumenöl) und schmeckt auch toll als Aioli. Danke danke danke :) Bei mir klappt sie übrigens am besten wenn ich das Öl vorher etwa eine Stunde ins Gefrierfach stelle.

Liebe Grüße
Anna

Birdie hat gesagt…

Liebe Anna,

vielen Dank für Deinen sehr lieben Kommentar! Es freut mich, wenn das Rezept bei Dir auch so gut gelingt. Es ist wirklich erstaunlich einfach oder?
Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg bei deinem veganen Weg und vor allem viel Spaß und Genuss! :-)
Ich freue mich wenn Du in Zukunft mal wieder hier vorbei schaust!

LG, Birdie

Rohzustand hat gesagt…

Hallo Birdie,

heute mal ein geht gar nicht:
ich habs mit Haferdrink von Alnatura und Sonnenblumenöl von ähhh keine Ahnung versucht und trotz Senf keine Chance fest zu werden.
Es muss also definitiv am Soja liegen.

Und ich muss gestehen, mit Sonnenblumenöl muss ich es auch nicht noch mal probieren, das schmeckt mir zu sehr nach Sonnenblumenkernen.
Denn probieren musste ich es natürlich trotzdem.
Naja, nun muss die eine Hälfte meines Rezeptes bis morgen ziehen.
Heute schaffe ich keinen Einkauf mehr...Mist.

Trotzdem Danke fürs tolle Rezept!
Ich liebe ja Kartoffelsalat mit Mayo. Und die Vegane ist für die kleinen Gläschen echt immer ganz schon teuer.

Liebe Grüße
Kris

Birdie hat gesagt…

Hallo Kris,
das ist interessant, dann ist Senf allein wirklich ein zu schwacher Emulgator und man braucht das Sojalecithine. Danke für den Erfahrungsbericht!
Sonnenblumenöl mag ich persönlich ja sowieso gar nicht, irgendwie hat das immer einen komischen Nachgeschmack finde ich.
Für die Mayo nehme ich deswegen immer Keimöl.

Rohzustand hat gesagt…

Hi Birdie,
ich muss gestehen, ich habe gar nichts gefunden, was Keimöl heißen würde.
Ich muss heute nochmal woanders schauen.
Ich habs nun dann mit Rapsöl und dem Alnatura Sojadrink Natur hinbekomme.
Damit geht es also auch.
Cool wie einfach das geht, das dauert ja eicht keine Minute.
Warum hab ich nur je Mayonnaise gekauft?
Tausend Dank
und liebe Grüße
Kris

Birdie hat gesagt…

Hey Kris!
Ich benutze dieses Öl: http://www.mazola.de/sortiment/keimoel.asp
das gibts bei uns beim Rewe. Aber Rapsöl müsste ja auch klappen.
Nur Olivenöl geht nicht.

LG, Birdie

tsukemono hat gesagt…

Diese Methode ist wirklich genial. Ich habe sie gerade mit 200ml Rapsöl und 50ml Keimöl (weil ich nicht mehr genug Rapsöl hatte) ausprobiert. Als Sojamilch hab ich die ungesüßte von alpro benutzt.
Damit klappt es also auch! Ich muss zwar noch an der Würze feilen, aber das Rezepot ist einfach klasse!
Ich habe das Rezept mit Seidentofu von Amatô auch schon ausprobiert, das ist auch wirklich toll, aber an Seidentofu komme ich eben nicht so leicht, während die Zutaten hierfür wirklich überall erhältlich sind. Ich habe zwar auch schon Seidentofu in unserem real gesehen, aber das war eine Weile her, er war abgelaufen und seitdem keine Spur mehr.
Naja, das war jetzt alles ein bisschen off topic^^

Jedenfalls ist das Rezept klasse und mit Rapsöl und alpro ungesüßt klappt es auch super! Yay!!

Anonym hat gesagt…

Die Mayo ist einfach super!! Vielen vielen Dank fürs Rezept!! Ich habe normales Sonnenblumenöl und die Sojamilch von Kaufland genommen und hatte nach noch nicht mal 1 Minute Mayo-Konsistenz. Sie schmeckte dann aber ganz leicht süßlich, da in der Sojamilch ja etwas Zucker drin ist, nachdem ich Senf, Slaz, Pfeffer und etwas Essig dazugetan habe, schmeckte sie leckerer als jede gekaufte Mayo! Ich kaufe jedenfalls nie wieder welche!

Birdie hat gesagt…

Ich bin auch nach wie vor überzeugt und habe seit dem ich dieses Rezept gepostet habe tatsächlich keine Mayo mehr gekauft! :-)

Remy hat gesagt…

Das ist ein super Rezept. Hat sofort funktioniert: http://ueber-kochen.blogspot.com/2011/10/ausprobiert-selbstgemachte-eifreie.html

Vielen Dank fürs posten!
Gruß, Remy

teeundschnaps hat gesagt…

hej birdie,
ich habe sie grad erst wieder gemacht, und bin nach wie vor begeistert! :)
ganz mutig diesmal mit einem rest soja-reis-drink (gut&günstig), den ich noch im kühlschrank hatte. hat auch geklappt!
bei den unzähligen malen die ich es jetzt schon gemacht habe, hatte ich erst ein einziges mal pech. woran es lag - weiß der geier... ich nehme immer das rapsöl von kunella.
ach ja; ich habe seit dem auch erst ein mal wieder mayo gekauft, weil ich ja den riesen einkaufsgutschein von vegan wonderland gewonnen hatte. aber die schmeckte mir irgendwie so gar nicht..^^
das gute kann so einfach sein - from scratch aioli aufs baguette und ab dafür! :)
einen schönen tag dir!
<3

Hopfi hat gesagt…

Hallo Birdie,

ich als nicht-veganer (ich hoffe das darf man hier zugeben) habe deine Mayo jetzt schon zweimal gemacht. Ich find das Rezept super! Vor allem weil man keine Angst haben muss, dass das rohe Ei schlecht wird, und auch ruhig mal einen Kartoffelsalat draußen stehen lassen kann. Außerdem kann man so immer so viel machen, wie man braucht, habe von den Gläsern immer die Hälfte wegwerfen müssen.

Beim zweiten Versuch wollte die Mayo nicht fest werden, es ging aber nachdem ich einfach mehr Sojamilch dazugegeben hatte (Hatte die Bio von Alpro).

Vielen dank nochmal fürs Rezept und viele Grüße
Hopfi

Birdie hat gesagt…

Hallo Hopfi,
ich freue mich über alle meine Leser, Veganer oder nicht! Und besonders freut es mich, dass Du mein Mayo-Rezept ausprobiert hast!! :-)
Liebe Grüße!

Anonym hat gesagt…

die beste und einfachste vegane mayo. die geht mir nicht mehr aus ;o)

Jane hat gesagt…

Erster Versuch missglückt. Wollte einfach nicht fest werden. Hab bestimmt zui viel Milch genommen, ich versuchs morgen nochmal. Hab jetzt n Dressing draus gemacht, also geschmacklich isses ja gut nur die Konsistenz muss ich noch hinkriegen.

Homeveganer hat gesagt…

Jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen die Mayo selber zu machen. SENSATIONELL! Ich habe Maiskeimöl und Sojadrink Natur von Edeka genommen, ging super. Ich glaube ich bin schwanger, ich könnte die Mayo gleich so weglöffeln ;-)

PS: Ich habe noch Zitrone, Essig, Zucker und Gurkenwasser dran gemacht, ist aber alles Geschmackssache.

Miss Bloom hat gesagt…

Mein Tipp für eine bessere, festere Konsistenz:
Einfach ein wenig Johannisbrotkernmehl mit dazugeben, damit gelingt die Mayo immer!

Johanna hat gesagt…

Ich habe Mayo bisher immer etwas anders zubereitet, aber von den Zutaten her fast genauso. Ein TL Zitronensaft gehört für mich aber mit rein, macht den Geschmack meiner Meinung nach noch deutlich besser.

Gelungen ist sie mir mit der Sojamilch mit Calcium von Alnatura und einer Eigenmarke von Sky. Andere wurden noch nicht getestet.

CH hat gesagt…

Ausprobiert mit Sojamilch von Bruno Fischer, hat einwandfrei geklappt und war wahnsinnig lecker! Ich habe aber auch noch etwas Essig hinzugefügt.

Anonym hat gesagt…

Diese Mayo gelingt immer bei mir! Auch mit Soja-Reis-Milch!! Perfekt. Danke dafür!!

Anonym hat gesagt…

ich hatte es schon 2x erfolglos mit anderen Rezepten probiert. Jetzt hat es superleicht funktioniert. für den Ölanteil habe ich 2:1 Leinöl : Sonnenblumenöl genommen. passt sehr gut zu Fisch bzw. Krabben

Smilix Fix hat gesagt…

Hmm..das schöne an Mayonnaise ist doch, dass sie mindestens 80% Öl enthält und vor allem praktisch keine Kohlenhydrate, so dass sie einen nicht so runterzieht wie das ganze Industrie-Kohlenhydrat-Zeugs.
Jetzt ist in dem veganen Rezept eine ganze Menge Sojamilch drin, und die hat wiederum eine Menge Kohlenhydrate.
Das ist dann nicht mehr der Sinn von Mayonnaise...

Birdie hat gesagt…

Hallo Smilix Fix!
Also ehrlich gesagt habe ich Mayonnaise nie als etwas gesehen, das in irgendeiner Art und Weise gesund ist. Für mich ist der "Sinn von Mayonnaise", wenn es denn einen gibt, nur, dass sie lecker schmeckt. Wenn ich zu viel Mayo esse, denke ich hinterher schon, dass das nicht gesund war, ehrlich gesagt aber viel mehr wegen des vielen Öls als wegen dem bisschen Sojamilch.

Abgesehen davon, glaube ich nicht an diesen ganzen Low-Carb-Zirkus.

Juli hat gesagt…

Ich bin immer noch ganz hin und weg... Habe gestern für einen klassischen Nudelsalat die Mayonnaise nachgemacht und sie ist perfekt geworden! Schmeckt wirklich genau wie Mayo! Ich kanns nicht fassen! :D Echt genial! Danke!
Aber jetzt gibt es nur noch diese!

Birdie hat gesagt…

Vielen Dank Juli! Der Post für dieses Rezept ist nun schon ganze drei Jahre alt und ich kann auch sagen, dass ich tatsächlich nie wieder Mayo gekauft habe, sondern sie immer nach diesem Rezept herstelle. Mit etwas Ketchup vermischt bekommt man übrigens eine Cocktailsoße, jedenfalls sowas ähnliches. Super lecker als Dipp für beispielsweise Veggie-Tempura! :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo, habe bereits früher unvegane Mayo selbstgemacht. Und danach ist mir die vegane Variante nie gelungen. Bis gerade eben! Supi supi. Habe Alnatura Sojadrink ungesüßt und Rapsöl genommen. Beides gekühlt. Und dazu Riesling Senf der Schwerter Senfmühle. Allerdings brauchte ich noch einen Hauch Zitronensaft für den Geschmack. ABER die ist wirklich wirklich gut gelungen und ich schreibe nie Kommentare!

Birdie hat gesagt…

Hallo Anonym. ;-)
Ich freue mich über deinen Kommentar! Ich würze auch manchmal mit etwas Zitrone, manchmal mit Apfelessig, manchmal mit Balsamico, was eben so da ist. Und superlecker schmeckts natürlich auch als Aioli mit oooordentlich Knobi! :-)
Liebe Grüße,
Birdie

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...