Sonntag, 10. April 2011

Mangold mit Bratkartoffeln

Heute Mittag habe ich wieder etwas aus unserer Biokiste verarbeitet und zwar den Magold und ein paar Kartoffeln.

Den Mangold habe ich einfach in kleine Stücke geschnibbelt, angebraten, mit etwas Wasser köcheln lassen und anschließend mit Pfeffer, Salz und Sojacousine abgeschmeckt.
Die Kartoffeln hatte ich schon am Donnerstag gekocht. Heute hab ich sie in Stücke geschnitten und zusammen mit meinem Lieblingsräuchertofu angebraten.
Ich weiß, das ist insgesamt recht Fantasielos, aber ich hatte nicht viel Zeit und lecker wars allemal.

Kommentare:

Lea hat gesagt…

okay, doofe frage: wie schmeckt mangold?
ich kenne so ziemlich jedes gemüse und habs auch schon probiert, aber mangold hab ich noch nie gegessen...
und ich weiß, dass es keine lila-weißen kühe gibt, keine angst! :D

Birdie hat gesagt…

@Lea: :-) Ich hab auch zum erstan mal Mangold zubereitet und musste erstmal ein bisschen googeln wozu es sich so eignet. Aber das ist das gute an der Biokiste, man muss sich mal was neues überlegen.
Also ich fand den Mangold irgendwie recht unspektakulär, schmeckt so wie man sich grünes Blattgemüse so vorstellt, ein bisschen herzhaft und bitter/nussig, erinnert an Spinat. Also schon lecker, aber nicht irgendwie besonders ungewöhnlich oder so.

Mausflaus hat gesagt…

mangold hab ich leider noch nie im supermarkt gesehen, da wär ich ja auch mal neugierig drauf... aber im feinkostladen ist mir das zeug zu teuer, und bei diesen türkischen gemüsefritzen kriegt man das bestimmt auch nicht.

aber wieso fantasielos? die einfachen rezepte sind doch meistens die besten, und gesund isses auch.

Birdie hat gesagt…

@Mausflaus: Ich komme mir bloß etwas Fantasielos vor, da ich in der letzten Zeit ständig irgendein Gemüse anbrate und mit Sojacousine verfeinere. Die Hälfte der Gerichte zeige ich daher schon gar nicht mehr. Aber mir schmeckts eben so. :-)

Homeveganer hat gesagt…

Phantasielos? Nö! Sieht doch gut aus. Einfach und schnell ist OK.

moeri hat gesagt…

Ich hab auch noch nie Mangold gegessen, aber ich hatte heute Spinat mit Bratkartoffeln und Käsekrainer =) Ist ja dann anscheinend recht ähnlich ;) Liebe Grüße! Miri

Sandra hat gesagt…

Und hier ist noch eine, die noch nie Mangold gegessen hat :) Werde ich aber spätestens im Sommer nachholen, weil der dann hoffentlich in meinem Garten wächst. LG

Halbgedacht hat gesagt…

Hier mal jemand, die Mangold kennt ;) ist eines meiner Lieblingsblattgemüse - hmmm...

Und wegen fantasielos - manchmal hat man halt so Phasen, kommt eben überall Sojacuisine ran. Hauptsache schmeckt und wenn ich das Bild so sehe, tuts das bestimmt.

Wird also mal ausprobiert, danke für die Anregung!

Maufeline hat gesagt…

Huhu! Bin grade hier rüber gestolpert und muss auch mal was loswerden :-)

Mangold kann man verarbeiten wie Spinat, das dürfte ja klar sein. Was ich gestern damit gemacht habe war es auf Pizza zu schmeissen, das haben sogar meine gemüsemäkeligen Kinder gegessen, ohne Protest.

Sehr lecker ist auch eine Mangoldlasagne- da kannst Du die Sojacuisine auch prima für die Soße nutzen. Damit es wieder langweilig ist *gg* Dazu muss man den Mangold nur vorher blanchieren. Ist ne Menge Arbeit, aber LECKER und lohnt sich!

Liebe Grüße
Katha

Birdie hat gesagt…

@Katha: Danke für den Tipp! Mangoldlasagne klingt super! Das probiere ich bestimmt mal aus!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...