Sonntag, 1. Mai 2011

Polentaauflauf

In dem hier erwähnten Buch "Meine Gerichte für eine bessere Welt" von Alicia Silverstone (2011) gibt es ein Rezept für Polentaauflauf, das mir gefallen hat. Ich habe allerdings ein paar Zutaten und auch etwas an der Zubereitung geändert, so dass es meiner Meinung nach okay ist, das Rezept hier zu posten. Es ist quasi meine Version ihres Auflaufes. Wer lieber das Originalrezept und viele weitere leckere Rezepte nachkochen möchte, sollte sich ihr Buch kaufen, welches ich euch sowieso nur wärmstens ans Herz legen kann.

Zutaten:
- 300g Polenta
- Misopaste
- Seitan
- Kichererbsen
- Mais
- Bohnen
- Rettich
- Shoyu Sojasoße

Zubereitung:
Bohnen und Kichererbsen über Nacht einweichen lassen und anschließend kochen (Kichererbsen 90 min, Bohnen 30 min) oder auf Dosenware zurückgreifen.
Ofen auf 180°C vorheizen.
900 ml Wasser mit einem Tl Misopaste (alternativ: Gemüsebrühe oder Salzwasser) aufkochen, in das kochende Wasser nach und nach die Polenta einrühren. Von der Flamme nehmen und quellen lassen, gelegentlich umrühren.
Seiten und Rettich kleinschneiden und anbraten.
Ein viertel der Polenta abnehmen, in die restliche Polenta Seitan, Rettich, Kichererbsen, Bohnen und Mais einrühren. Das Ganze in eine gefettete Auflaufform geben und zum Schluss die restliche Polenta drüber verteilen (ggf. erst mit etwas Wasser glattrühren, damit sie sich besser verteilen lässt). Etwas Sojasoße drüber verteilen und für 30 min in den Ofen.

Kommentare:

Sandra hat gesagt…

Den Polentaauflauf habe ich auch vor ein paar Wochen ausprobiert. Und fand ihn ziemlich lecker, obwohl ich vorher Polenta eigentlich nicht so mochte. Das Buch finde ich ebenfalls total klasse, habe gerade auf meinem Blog die "Peanut Butter Cups" gepostet, die auch total lecker sind!
LG

veganefreude hat gesagt…

heute ist wohl Polenta-Tag! Das ist jetzt der vierte Blog aus meinem Reader bei dem heute Polenta auftaucht und ich habe heute mittag auch welche gegessen. Mit Brokkoli und Pilzen.

Mit Bohnen klingt das irgendwie schräg, aber vielleicht probiere ich es trotzdem mal!

Birdie hat gesagt…

@veganefreude: ist ja lustig, ich Polenta übrigens vorher noch nie gegessen, geschweige denn selbst gekocht. Ich habe daher nicht so den Vergleich, aber es schmeckt gut mit Bohnen. :-)

Jane hat gesagt…

Ist ja witzig, habe letzte Woche ohne Rezept Polenta-Auflauf gemacht, einfach, weil ich noch Zeuchs übrig hatte und mir so dachte, wenns mit Kartoffeln geht, dann doch auch mit dem Zeuch. :D

Übrigens kannst du das jeweilige Rezept durchaus posten, du musst nur die Quelle angeben. http://www.juraforum.de/forum/urheberrecht/urheberrechte-bei-rezepten-299952

Birdie hat gesagt…

@Jane: Bist Du Dir da sicher? Ich bin mir da nicht so sicher. Nachdem mir das schonmal gesagt wurde, hatte ich ein Rezept gepostet, mit einem sehr deutlichen Link zum Autor, und wurde trotzdem sofort von dem entsprechendem Verlag gebeten den Link zu entfernen.

Jane hat gesagt…

An sich sind Rezepte nicht urheberrechtsschutzfähig. Werke der Literatur, Wissenschaft und Kunst sind es nämlich nur. Wenn du sie selber formulierst, kannst du sie posten. Maximal die spezifische Formulierung im Buch/Netz (und die Fotos natürlich) sind geschützt. Aber es ist wirklich ein bißchen kompliziert und ich kann verstehen, wenn du auf Nummer sicher gehen willst. Hier noch zur Info http://www.irights.info/index.php?q=node/523

Birdie hat gesagt…

Danke für die Info. Letztlich geht es ja nicht nur um die rechtliche Seite, sondern auch darum, niemanden vor den kopf zu stoßen. Wenn ein Rezeptbuchautor nicht möchte, dass man Seite Rezepte verbreitet, dann nehme ich darauf Rücksicht.

Jane hat gesagt…

Auch wieder wahr. Um welchen Autoren handelte es sich denn?

Birdie hat gesagt…

Es ging um dieses Rezept: http://foodnfotos.blogspot.com/2011/12/vegane-mini-milchschnitte.html
Und der Verlag hat mir eine sehr nette Email geschrieben.

Jane hat gesagt…

Wow, sieht das lecker aus! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...