Mittwoch, 29. Juni 2011

Hafermilch

Heute habe ich versucht mit der Soyabella Hafermilch herzustellen. Leider habe ich nirgendwo eine genaue Anleitung dafür finden können und bin daher einfach mal so vorgegangen, wie ich es für am sinnvollsten hielt:


Ich habe einen Messbecher voll Hafer über Nacht einweichen lassen.


Anschließendhabe ich das Wasser (was übrigens eher nach Hafermilch aussah) abgegossen und den Hafer in das feine Sieb vom Soyabella gefüllt.
Nun habe ich die "Milk" Taste betätigt, woraufhin der Soyabella ca. 15 Minuten lang erhitzt und mahlt.
Von dem Ergebnis war ich nicht wirklich überzeugt. Die Konsistenz erinnert eher an Pudding, von Milch kann man wirklich nicht sprechen.
Hier müssen also noch weitere Tests folgen. Vielleicht sollte ich den hafer nur mahlen, nicht erhitzen? Oder es doch lieber mit Haferflocken probieren so wie Zombiekatze?
Ich werde zunächst mal über Nacht nochmal Hafer einweichen lassen und probiere es morgen mal ohne Erhitzen.

Kommentare:

zombiekatze hat gesagt…

bei mir ist die hafermilch ja mit der milk funktion genauso komisch geworden. auch mit haferflocken. ich kann dir daher nur empfehlen, rohe hafermilch herzustellen, indem du mehrmals mill drückst. die fand ich echt lecker ;)

Birdie hat gesagt…

Wird morgen ausprobiert, ich bin schon gespannt! :-)

Mihl hat gesagt…

Die Mich nicht zu erhitzen ist wahrscheinlich die beste Idee. Sobald heißes Wasser dran kommt, saugt der Hafer sich voll. Viel Glück beim nächsten Versuch.

birrrd hat gesagt…

Ich hab mal irgendwann als meine Haut verrückt gespielt hat ein Haferbad gemacht. Eine Packung Haferflocken in einem Baumwollstoff mit ins Badewasser gehängt. Das Wasser roch am Schluss total lecker.
Vielleicht das Einweichwasser nicht wegschütten und den Hafer wirklich nur ordentlich quellen lassen und dann so gut es geht "auspressen".
Hm, Hafermilch, das klingt lecker.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...