Donnerstag, 27. Oktober 2011

Einfach nur Rosenkohl

Rosenkohl war bisher so ziemlich das Einzige was ich nicht gerne gegessen habe obwohl es vegan ist. Irgendwie fand ich den als Kind immer zu bitter und habe ihn daher dann Jahrelang nicht gegessen und das obwohl mir öfter Leute gesagt haben, dass der nicht bitter schmeckt, wenn man ihn nur richtig zubereitet und frische Ware nimmt.

Heute hatte ich dann Rosenkohl in meiner Biokiste. Also dachte ich mir, um es mit den Worten Barney Stinsons zu sagen: "Challenge accepted!"

Mittags gab es also Rosenkohl, in wenig Wasser blanchiert, ein bisschen Sojamilch dazu und etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss.
Tja, was soll ich sagen: So einfach, so lecker! :-)

Kommentare:

birrrd hat gesagt…

ist vermutlich einfach kein kinderessen. oder unsere elterngeneration hatte es nicht rauf den lecker zuzubereiten. ich hab ihn auch vor einem jahr wiederentdeckt. hmmm.
in heissem wasser garen. und dann mit knoblauch, salz und pfeffer in ein bisschen margarine anbraten. sooo lecker. : )

Mausflaus hat gesagt…

witzig, ich hab rosenkohl als kind auch gehasst (musste ihn aber trotzdem essen... ich hab mir tonnen von ketchup drübergeschüttet um ihn runterzuwürgen), und als ich mit 20 vegan wurde, nochmal probiert, und seither mag ich ihn :-)

anika hat gesagt…

am besten schmeckt rosenkohl aber angebraten, mit ein bisschen salz, pfeffer und chilli. mjamjam.

(und ich mochte rosenkohl bis vor ein paar jahren auch nicht.)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...