Mittwoch, 2. November 2011

Seitan 2.0 - Fleischimitate

Heute habe ich einen zweiten Versuch gestartet Seitan selbst zu machen.
Diesmal habe ich ein paar eurer tollen Tips berücksichtigt und einige Gewürze und Sojasoße mit in die Seitanmasse geknetet und den Klumpen anschließend in einem Hitzebeständigen Gefrierbeutel gekocht. Da ich noch nicht dazu gekommen bin Glutenmehl zu bestellen, habe ich allerdings wieder ein Kilo Mehl ausgewaschen. Aber dabei habe ich laut Musik gehört, außerdem habe ich gerade ein paar Tage frei, also hatte ich die Zeit übrig.
Die Panade hat diesmal zwar nicht so gut gehalten, aber lecker wars trotzdem!



Und während ich meine panierten Seitanstücke so esse fällt mir wiedermal auf, dass sie irgendwie so aussehen, als wollten sie ein Schweineschnitzel sein.
Anfang des Jahres schrieb ich schonmal was zu dem Thema Fleischimitate.
Und jetzt wo ich das esse denke ich: Wer sagt eigentlich, dass Fleisch diese Form gepachtet hat? Ich habe bei der Herstellung nun wirklich nicht darauf geachtet, dass das Produkt wie Fleisch aussieht, sonsern ich wollte einfach ein leckeres Seitangericht essen. Stellt man Seitan her, bekommt man so einen großen Klumpen, da ist es naheliegend den in Scheiben zu schneiden und anzubraten. Das mit dem Panieren ist möglicherweise ein bisschen vom Schnitzel abgeguckt, aber nur weil Panade lecker ist.

Manchmal imitieren vegane Produkte sicherlich ein tierisches Vorbild, vielleicht weil manchen Veganern der Fleischgeschmack fehlt, weil man es so gewohnt ist oder aus irgendwelchen anderen Gründen. Manchmal aber ist eine bestimmte Form einfach naheliegend. Und ich sehe jetzt wirklich nicht ein in Zukunft nur noch Seitankugeln, eckigen Tofuaufschnitt und rautenförmigen Räuchertofu zu essen, nur damit man nicht sagen kann, wir imitierten Fleischprodukte. Es absichtlich zu vermeiden wäre doch auch irgendwie unnatürlich.
Und um jetzt noch ein bisschen ekeliger zu werden: Bei der Wurst hat die Fleischindustrie auch die Natur nachgeahmt. ;-)

Kommentare:

Mausflaus hat gesagt…

genau genommen ahmen die fleischprodukt ja die veganen produkte nach; zb ist die wurstform von den gurken abgeschaut (die war ja wohl zuerst da!) ^^

Birdie hat gesagt…

Das stimmt allerdings! :-)

madame. hat gesagt…

ich hab beim mehl auswaschen immer eine dreifragezeichen-folge gehört. das vertreibt einem die zeit auch super :)

Anonym hat gesagt…

mich stört die burger, sushi und steak-werbung auf veganen blogs...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...