Freitag, 30. Dezember 2011

Crazy Sexy Diet

Ich habe mir nun endlich auch das Buch "Crazy Sexy Diet" von Chriss Karr bestellt und bin fleißig am Lesen. Am 06.01.2012 startet in Anlehnung an das Buch eine zweite Runde Crazy Sexy Detox, ins Leben gerufen von Nicole von Vegan-sein. Bei der ersten Runde habe ich nur begeistert die Blogs der Teilnehmer gelesen, dieses Mal möchte ich auch dabei sein.
100% Rohkost ist mir für den Anfang zu krass, ich habe das tatsächlich schon öfter mal versucht und es ist mir nie gelungen. Meistens habe ich dann nach einiger Zeit frustriert aufgegeben und bin anschließend für einige Tage zum Puddingveganer mutiert.

Mein Plan sieht daher etwas moderater aus und zwar wiefolgt:

- Keinen Koffein
- Keinen Alkohol
- keinen Zucker
- Keine Weißmehlprodukte
- kein Gluten
- keinen weißen Reis
- viel Wasser trinken
- jeden Morgen einen grünen Smoothie
- mittags oder abends darf es eine gekochte Mahlzeit geben, ansonsten nur Rohkost
- dreimal die Woche Sport (Laufen, Yoga oder Fitness)
- wieder mehr mit dem Rad fahren

Alkohol und Koffein trinke ich schon länger nicht mehr, das wird kein Problem. Zucker schon eher, ebenso wie Weißmehlprodukte. Das sind wirklich meine Laster. Auch zum Sport sollte ich mich endlich mal wieder motivieren. Derzeit bin ich jedenfalls wieder sehr sehr unsportlich und fühle mich damit gar nicht wohl.

Ich beginne mit dem Detox-Programm allerdings vielleicht erst am 07.01., da ich am 06.01. unterwegs bin. Dann gehts aber richtig los.
Bis dahin versuche ich schonmal soviel Rohkost wie möglich in meinen Tag einzubauen und mehr und mehr das Brot wegzulassen, was bishr ganz gut klappt, da es derzeit morgens Smoothies gibt.
Aber momentan habe ich auch Urlaub, da stehe ich später auf und es stört niemanden wenn ich meine Mixer anschalte. Ob ich mich das auch um 5.30 h, meiner üblichen Frühstückszeit im Alltag traue muss ich mir noch überlegen.
Wie sieht es denn aus wenn man den Smoothie schon am Abend vorher macht, schmeckt der 8 Stunden später noch wenn man Banane mit reinmischt?

Kommentare:

CH hat gesagt…

Was ist denn dein Grund, auf Gluten zu verzichten? Ich hab das jetzt schon öfter an verschiedenen Stellen gelesen, verstehe es aber immer noch nicht...

Birdie hat gesagt…

Ich möchte das einfach mal ausprobieren. Der Mensch ist ja eigentlich ein Jäger und Sammler und hat über die längste Zeit eigentlich haiptsächlich von Rohkost gelebt, dann kam irgendwann das Fleisch dazu und noch später erst der Anbau von Getreide nämlich erst, als der Mensch sesshaft wurde.
Ich habe jetzt keine wissenschaftlichen Belege dafür, aber ich habe auch schon öfter mal die These gehört, dass wir möglicherweise nicht dazu gemacht sind, Getreide optimal zu verdauen. Ich möchte einfach mal sehen, wie es mir dann geht, ob sich was verändert oder nicht.
Wenn ich es dann durchhalte. Ich bin nämlich kein Kohlenhydratjunkie, Kartoffeln, Nudeln, Brot, ... ich liebe es! :-)

Kris hat gesagt…

Hi Birdie,

meine Smoothies mit dem Vitamix schmecken selbst nach 24 Stunden noch.
Pure Banane sieht etwas unschön aus, aber sobald man es mit etwas mixt, geht es auf jeden Fall.

Auch mit meinem eigentlich Mixer, einem von Phillips geht zumindest das Vorbereiten am Abend vorher.
Das sollte also auch mit deinem Mixer kein Problem sein, ich weiß gar nicht, welchen du hast.

Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

Lieben Gruß
Kris

Birdie hat gesagt…

Hallo Kris, danke für die Info, dann kann ich ja auch nach meinem Urlaub noch mit grünen Smoothies in den tag starten. Und der Start geht sogar noch schneller wenn schon alles fertig ist. :-)
Ich benutze so einen ganz schnöden Mixer den ich auf meine Küchenmaschine aufsetzen kann. Nichts besonderes, aber die Smoothies schmecken!

Mausflaus hat gesagt…

das nennst du "moderat"??? hört sich ziemlich hardcore an...
und die begründung für gluten-verzicht finde ich auch etwas naja; wir machen alles mögliche, wofür wir nicht "gemacht" sind: telefonieren, bloggen, fahrradfahren... und dafür, uns morgenst obst und gemüse zu schnibbeln und in den mixer zu schmeißen ganz sicher auch nicht.
sowas kann man ja mal ausprobieren; aber wenn du brot und getreideprodukte gern magst; dann finde ich das unterfangen wenig sinnvoll; sich da auf krampf etwas liebgewonnenes zu verkneifen, weil irgendjemand ne fadenscheinige philosophie in die welt setzt, die wissenschaftlich nicht begründbar ist.
also ich würd mir das echt nochmal überlegen ob du das wirklich so krass durchziehen willst.

claudi hat gesagt…

guten abend allerseits,

mit dem gluten ist es so: kris rät, darauf zu verzichten, um dann festzustellen, ob es einem gut/besser geht ohne. denn das ist tatsächlich bei vielen menschen (u.a. meiner einer) der fall.

birdie, ich finde es toll, dass du dieses mal mit dabei bist. ich hab ja im oktober/november schon mitgemischt und bin bis auf insg. vier tage seit dem glutenfrei und kein kaffeejunkie mehr :-)

ich freu mich auf das experiment...

liebe grüße an euch alle,
die claudi

Birdie hat gesagt…

@Mausflaus: Najagut, Du hast vielleicht recht, so wirklich moderat ist es eigentlich nicht. :-) Aber es ist auch nicht 100% Roh ohne Ausnahme, das würde ich nämlich tatsächlich nicht durchhalten.
Wie gesagt, ich möchte es einfach mal testen und sehen wie es mir damit geht. Ich glaube ja des jeder Mensch ein klein bisschen anders tickt und was der eine gut verträgt ist für den nächsten schlecht. ich will einfach herausfinden was für mich gut ist, derzeit bin ich einfach zu oft krank und meine Haut spinnt auch total. Aber sollte ich merken, dass ich mich Tag für Tag quäle und dicke Brotscheiben nachts durch meine Träume fliegen werde ich auch wieder aufhören, ich bin a kein Masochist.

@Claudi: Ja ich habs auch in Deinem Blog verfolgt und bin schon sehr gespannt wie es mir gehen wird! :-)

milla hat gesagt…

Wuensche dir viel Erfolg und Durchhaltevermoegen :-)

Sarah-Maria hat gesagt…

Respekt! Dieses Programm würde ich vermutlich nicht mal eine halbe Woche lang durchhalten....

CH hat gesagt…

Danke für die Erklärung! Mir ist das Ganze zwar wie Mausflaus irgendwie ein wenig suspekt (und die Urmenschen haben keine Gräsersamen gesammelt?), aber warum nicht, wenn es einem damit tatsächlich besser geht.

windimhaar hat gesagt…

Ein Arzt und Kris Carr haben im Buch erklärt, dass ganz viele Menschen eine Gluten-Sensibilität haben, ohne es zu wissen. Die kann sich praktisch mit allen möglichen Symptomen äußern, Stimmungsschwankungen, Kopfweh, Hautunreinheiten usw. Nicht nur mit Durchfall und Bauchkrämpfen wie bei einer ausgewachsenen Zöliakie.

Hat man diese Sensibilität, dann hat man ein höheres Krebsrisiko, wenn man seinen Körper trotzdem mit Gluten belastet. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen.
Ob man sie hat oder nicht, lässt sich aber nicht mit medizinischen Indikatoren messen. Der einzige Weg ist, eine gewisse Zeit darauf zu verzichten, und zu schauen, wie es einem damit geht.

Hardcore finde ich das gar nicht. Ich liebe eigentlich seit längerem danach (klar, immer mal mit Ausnahmen). Es fühlt sich gut an, und eröffnet wieder neue Welten, weil man kreativ werden muss.

Kris' Ansatz finde ich unglaublich gut, weil sie einen Mittelweg zwischen Rohkost und normalem Veganismus findet. Denn vegan allein heißt nicht automatisch gesund, auch wenn uns viele das gern glauben machen wollen.

Birdie hat gesagt…

@Windimhaar: Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, so weit habe ich im Buch nämlich noch gar nicht gelesen. Aber das vegan auch ungesund geht weiß ich aus eigener Erfahrung. ;-)
LG

CH hat gesagt…

@windimhaar: Ich verstehe nicht, wie man wissenschaftlich nachweisen kann, dass Gluten bei einer solchen Sensitivität das Krebsrisiko erhöht, wenn man nicht mal die Sensitivität selbst feststellen kann. Werden in dem Buch irgendwelche Artikel genannt, in denen das belegt ist, oder steht da nur was von "wissenschaftlich nachgewiesen"?
Es tut mir leid, wenn das jetzt irgendwie böse klingt. So ist es nicht gemeint. Ich möchte die ganze Sache einfach nur verstehen, und bisher klingt das alles für mich einfach nur wie eine wilde Behauptung, die jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehrt. Ich lasse mich da aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.

windimhaar hat gesagt…

CH, ich habe das Buch gerade verborgt, kann also nicht nachsehen. Allerdings wurden die Details nicht von Kris selbst, sondern von einem Arzt beschrieben. Ich denke schon, dass er sich da an Studien orientiert hat.

Aber auch wenn nicht: Der ganze gesamtheitliche Ansatz ist nicht wirklich wissenschaftlich, und denn och haben unzählige Einzelbeispiele gezeigt, dass etwas dran ist.
Ich denke, man sollte in jeglicher Hinsicht skeptisch bleiben, in wissenschaftlicher als auch alternativer Hinsicht.
Mir haben damals Ärzte gesagt, ohne Operation würde ich meine Gallensteine nicht loswerden, obwohl ich anderes gelesen habe. Das wäre angeblich alles Humbuk.
Miri von Wurzelweber hat es aber genau mit diesen sanften Methoden geschafft.
Was sagt das nun über die moderne Medizin aus? Dass sie so fortschrittlich ist, dass sie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht?

Ich denke, die Glutenfrage ist auch ein Glaubensfrage.
Wenn man sich aber ohne Gluten deutlich besser fühlt (auch wenn der Placebo "Schuld" sein sollte), welchen Grund gibt es dann, es weiter zu konsumieren?
Denn es lässt sich echt einfach ersetzen!

CH hat gesagt…

windimhaar, ich finde es einfach falsch, Aussagen wie "Gluten trägt zur Krebsentstehung bei" in die Welt zu setzen, ohne Belege dafür zu haben. Soweit ich weiß, ist noch nicht mal bei Zöliakie gesichert, dass sich dadurch das Darmkrebsrisiko erhöht (mein Kenntnisstand von vor fünf Jahren, seitdem kann sich also was geändert haben). Diese Behauptung bzgl. des Krebsrisikos ist meiner Meinung nach unnötige Panikmache und unseriös, ob jetzt Arzt oder nicht.

In einem anderen Punkt gebe ich dir allerdings vollkommen recht: Wenn sich jemand ohne Gluten besser fühlt, soll er/sie es weglassen - ob das jetzt auf einer tatsächlichen körperlichen Wirkung oder dem Placeboeffekt beruht, wäre mir dann auch egal. Jeder, wie er meint. Man kann nicht alles erklären. Allerdings sollte man dann auch die wissenschaftlichen Grenzen seiner Arbeit anerkennen und sie deutlich machen, sodass jeder selbst entscheiden kann.

Birdie hat gesagt…

Ja, wie gesagt ich möchte es einfach mal ausprobieren und testen wie es mir damit geht. Auch für jede wissenschaftliche Meinung gibt es eine Gegenmeinung und meistens gibt es sogar für beide Seiten Beweise (man siehe nur die ganze Milch-Diskussion). Daher ist es meiner Meinung nach um so wichtiger herauszufinden, was für einen selbst das beste ist.

Wurzelweber hat gesagt…

Hallo Birdie!! Ich hab eine kleine Linkliste mit Detox-Bloggern erstellt und Dich verlinkt, ich hoffe, dass ist okay für Dich! Hier der Link: http://wurzelweber.blogspot.com/2012/01/crazy-sexy-detox-blog-und-linkliste.html
Wenn Du das aber nicht willst, dann nehme ich Dich aus der Liste wieder raus.

Liebe Grüße, Miri

Kairos hat gesagt…

Hallo Birdie! Schön, dass Du auch dabei bist! Es gab eine erste Runde? Die hab ich völlig verpasst, offensichtlich.
Bei mir ist es mit dem Gluten so: ich dachte, bestimmte Mini-Symptome kämen von der Milch, aber da sie noch nach Monaten vegan-sein da waren wohl nicht. Hätte ich nicht durch mein erstes Seitan-Gericht zufällig eine riesen Dosis Gluten gegessen, die mir gar nicht gut bekam, wär' ich nie auf die Idee gekommen, dass ich da vielleicht mal eine Auge drauf haben sollte. Die Motivation war bislang nicht groß genug, es für eine Zeit ganz weg zu lassen, aber die Menge zu minimieren hat mir schon geholfen. Also es muss vielleicht nicht immer "ganz oder gar nicht" sein. (Für die Detoxtage natürlich gar nicht ;-))
Was die so verbreiteten Hinweise auf irgendwelche "Studien" (12 Teilnehmer, alberne Fragestellung etc.) angeht teile ich CHs kritisches Nachfragen, ich sach nur Kohorteneffekt und Wer finanzierts? :-)

Hab mal die Stelle im Buch nachgeschlagen:
Mark Hyman, MD, schreibt:
"A recent large study in the Journal of the American Medical Association found that people with diagnosed, undiagnosed and "latent" celiac disease or gluten sensitivity had a higher risk of death, mostly from heart disease and cancer." Dann werden noch die Ergebnisse (% erhöhtes Risiko der Gruppen) genannt. Nunja...

Liebe Grüße!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...