Sonntag, 8. Januar 2012

Pasta mit Rucola und Tofu

Für mich ist heute der zweite Tag Crazy Sexy Detox. Ja und schon heute muss ich das Zugeständnis machen: Mausflaus hatte recht. Ich habe heute Mittag Nudeln gegessen. Ganz ohne Gluten ist nichts für mich. Ich fühle mich trotzdem schon ziemlich gut. Tatsächlich sieht mein Plan jetzt so aus, dass ich zwei Mahlzeiten pro Tag Rohkost esse, eine davon mein grüner Smoothie am Morgen. Außer einer Mahlzeit am Mittag gibt es überhaupt nur Rohkost und das klappt ganz gut, denn so mache ich das eigentlich schon seit Weihnachten.
Brot esse ich keines mehr, da ich ja Smoothies frühstücke. Von daher ist mein Glutenkonsum zumindest eingeschränkt.

Heute gab es also Pasta mit Rucola, Räuchertofu und einer neuen Sorte käseähnlichem Tofu, denn ich gestern im Bioladen entdeckt habe: White Cheese


Ich finde ihn ganz lecker, er schmeckt ein bisschen nach Yofu und recht frisch. Für Salat wäre er wahrscheinlich eher geeignet, denn, obwohl auf der Packung steht, dass man ihn auch anbraten kann, ist der dabei ziemlich zerkrümelt. Ich habe dann noch Räuchertofu mit angebraten und dann den Rucola und Cherrytomaten hinzugegeben. Anschließend habe ich das Ganze mit etwas Sojacuisine abgelöscht.

Mein Mann macht übrigens Witze darüber, dass in mindestens jedem zweiten Rezept von mir die Worte "mit Sojacuisine ablöschen" vorkommen. Tja, das stimmt wohl, ich finde aber auch, dass das einfach gut schmeckt. Und es bedeutet ja nicht gleich, dass ich ne ganze Packung Sojasahne drüberhaue. :-)

Der Kochvorgang sah übrigens so aus:

Kommentare:

mit allen sinnen hat gesagt…

Komplett glutenfrei zu essen finde ich auch schwieriger als erwartet. Das glutenfreie Brot finde ich extrem teuer und vom Geschmack her auch gewöhnungsbedürftig.
Die Nudeln sehen jedenfall sehr lecker aus!
Bei uns gibts heute Abend gedünstetes Gemüse mit Gemüsebratlingen und etwas Vollkorn Basmati.

Elana hat gesagt…

Ich warte noch auf mein Buch, vielleicht steht da die Antwort drin, aber was schlecht ist an Gluten hab ich noch nicht herausgefunden. Aber in den Rezepten anderer Detoxerinnen habe ich schon öfter "glutenfreie Nudeln" gelesen, also halt die Augen offen, wenn du Lust hast.

Miss Beaverhausen hat gesagt…

Glutenfreie Nudeln gibts im Supermarkt, sind aber schweineteuer, also nichts für echte Pastafaris. Im Bioladen ist die Auswahl größer, die Preise sind ähnlich. Eine glutenfreie Alternative wären außerdem asiatische Reis- oder Buchweizennudeln (z.B. Soba). Letztere sind aber auch teuer.

Ich meine diesen Tofu, den du verwendet hast, unter dem Namen VeTo (von Bioki) im Tegut gekauft zu haben, glaube dass es das selbe Produkt ist, das auch auf der Veganfach den Innovationspreis bekommen hat. Ist sicher nur unter anderem Label.
Auf jeden Fall hatte ich das in Würfeln auf Pizza und es war total lecker. Wie "herkömmlicher" Feta ist er nicht geschmolzen aber leicht gebräunt. Sehr empfehlenswert. Werde ihn nächstes mal aber auch als griechischen Hirtensalat zubereiten.
Ich fand den Veto sehr lecker, nicht wie Schafsmilchfeta, aber geschmacklich auf jeden Fall viel besser als der billige Kuhmilchfeta. Für mich eine gute Alternative.

reisemone hat gesagt…

wo hast du denn den vegi belle her? will den auch unbedingt mal testen und nur auf ganz wenigen internetseiten gefunden!

Birdie hat gesagt…

Stimmt, Soba-Nudeln gehen natürlich! Die find ich auch echt lecker. Hab nur leider keine da momentan.

Schmecken "normale" glutenfreie Nudeln denn überhaupt?

@reisemone: Ich hab den bei uns in Heidelberg im Bioladen (Füllhorn) entdeckt. Vorher kannte ich den gar nicht.

Miss Beaverhausen hat gesagt…

Ich hatte gestern glutenfreie Nudeln aus Maismehl (aus dem Supermarkt, von Glutano). Die haben wie normale Nudeln geschmeckt. War auch überrascht. Verkochen allerdings schneller als normale Nudeln.

Birdie hat gesagt…

Danke für den Tipp! Werd ich mich mal nach umschauen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...