Sonntag, 12. Februar 2012

Grünkohlchips

Mein erster Grünkohlchips Versuch. Und wiedermal frage ich mich, warum ich das erst jetzt ausprobiere, das ist so einfach und sowas von lecker!

Zutaten:
- Grünkohl (frisch)
- Gewürze (nach Geschmack, ich habe eine Gewürzmischung mit u.A. Paprika, Chilli und Pfeffer verwendet)
- etwas Öl

Zubereitung:
Ofen auf 180°C vorheizen.
Die Grünkohlblätter waschen, trockentupfen und von dem Mittelstrang befreien und in kleine Stückchen zupfen. In einer kleinen Schüssel die Gewürzmischung mit etwas Öl verrühren und das aschließend mit den grünkohlblättern vermengen. Hierbei darauf achten, dass keine größeren Gewürzklumpen entstehen, sondern alle Blätter gut gewürzt sind. Da Grünkohl recht stabil ist, kann man hier ruhig etwas gröber Mischen.
Den Grünkohl nun auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Darauf achten, dass keine Blätter übereinander liegen. Für 10 Minuten im Ofen backen.
Nach den 10 Minuten (die Blätter schrumpfen ziemlich zusammen) die einzelnen Blätter umdrehen und das Ganze wieder in den Ofen. Ab jetzt bleibt man am besten dabei und checkt immer wieder, ob die Blätter schon knusprig sind, denn sie verbrennen ziemlich schnell. Leicht braune Blätter schmecken aber auch noch. ;-)


Meine Version ist nicht rohköstlich, da ich auf 180°C erhitze. Tolle Rezeptideen für rohköstliche Grünkohlchips findet ihr beispielsweise bei vegan&roh oder Rohzustand.

Kommentare:

Elana hat gesagt…

Huhu!
wie machst du nur, dass die Chips knusprig werden? Meine werden ganz weich im Ofen bzw brennen an.
Wie trocken tupfst du sie?
Lg,
E

Birdie hat gesagt…

Also so ganz trocken waren sie gar nicht. Ich habe nach den 10 Minuten immer mal wieder den Ofen geöffnet und die Chips angefasst um zu gucken, ob sie knusprig sind. Dabei entweicht bestimmt auch Feuchtigkeit. Und ich habe sie öfter gedreht.
Ich glaube der Zeitraum an dem sie knusprig aber noch nicht verbrannt sind ist wirklich sehr kurz!

Mausflaus hat gesagt…

@Birdie
als ich das erste mal grünkohlchips gemacht habe, dachte ich auch dass mir da bisher was total entgangen ist; ich kannte vorher grünkohl nur im glas bzw. tiefgekühlt, und der ist mit frischem nicht zu vergleichen!

@Elana
ich hab grünkohlchips schon in der mikrowelle mit grillfunktion (!!! normal mikrowelle geht nicht, das wird nur matschig) gemacht, das wurde auch krustig.

Birdie hat gesagt…

Als ich das erste mal auf amerikanischen Websites von den "Kalechips" gelesen hatte wußte ich gar nicht was das sein soll. Ich hatte nur die Übersetzung "Kohl" gefunden und konnte mir nicht vorstellen, dass es einen Kohl gibt, der so aussieht, Grünkohl kannte ich nämlich auch nur aus der Dose, gabs früher immer zum Kassler dazu.
Tjaja, Veganismus bildet, würde ich mal sagen! ;-)

Sarah-Maria hat gesagt…

Oh, das hört sich wirklich toll an! Das versuch' ich auch mal.... :)

Jane hat gesagt…

hab ich jetzt endlich auch ausprobiert :) http://achtungpflanzenfresser.wordpress.com/2012/02/28/sofa-snacks/

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...