Dienstag, 15. Mai 2012

Haselnuss-Bananen Cupcakes mit Vanille-Beeren Frosting

Ich weiß, die Muffin- und Cupcakerezepte häufen sich hier gerade, aber ich bin mitten in einer kreativen Backphase und nicht zu stoppen.
Wenn es Euch aber gerade zu viel wird, speichert diesen Post und lest ihn irgendwann später, aber bitte: lest ihn irgendwann! Auch wenn ihr denkt "schon wieder Bananen? Die spinnt doch!"Es ist einfach ZU lecker!

Das Vanille-Beeren Frosting schmeckt nämlich absolut himmlisch, vorausgesetzt man mochte früher dieses Ed von Schleck Eis, fast so schmeckt es nämlich. Ich schwelge jedenfalls gerade in Kindheitserinnerungen und süßen Genüssen.

Da ich so praktische Cups besitze, habe ich damit die Zutaten abgemessen. Aber hauptsache das Verhältnis stimmt, man kann auch eine Kaffeetasse verwenden.

ca. 1,5 Stunden, mittelschwer, 20 Cupcakes

Zutaten:
Teig:
- 2 Cups Mehl
- 1 Cup Zucker
- 1 Cup Öl
- 4 Bananen
- 1 Pckg Backpulver
- 1 Cup Haselnusstücke oder -stifte
- 1 Cup Zartbitterschokotropfen
- etwas Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch)

Frosting:
- 150 g Margarine
- ca. 250 g Puderzucker
- 1 Cup Beerenmischung (TK)
- 1 Pckg Vanilleextrakt oder 1 TL Vanillemark

Zubereitung:
Ofen auf 180°C vorheizen. Beerenmischung aus dem Gefrierfach nehmen und auftauen lassen.
Die Bananen in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Mehl, Zucker, Öl und Backpulver hinzugeben und alles gut mit dem Handrührer mixen. Sojamilch hinzugeben bis ein fester glatter Teig entsteht, anschließend Haselnusstifte und Schokotropfen unterrühren.
In Muffinförmchen füllen (ich benutze außerdem immer ein Muffinblech) und im Ofen 20 min backen.
Anschließend auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Die Beerenmischung pürieren.
Margarine schaumig schlagen und 150 g von dem Puderzucker unterrühren. Die Beerenmischung und den Vanilleextrakt hinzugeben und ebenfalls unterrühren. Nun solange Puderzucker hinzugeben, bis das Frosting eine feste cremige Konsistenz hat.

Frosting in einen Spritzbeutel füllen und auf den erkalteten Cupcakes verteilen.

Am besten schmecken die Cupcakes, wenn sie über Nacht im Kühlschrank abgedeckt durchgezogen sind und das Frosting schön fest ist.



Und dank der Beeren ist auch keine fiese Lebensmittelfarbe für dieses schöne Mädchenpink notwendig. ;-)

Kommentare:

Mihl hat gesagt…

Ich finde, Du spinnst gar nicht und für mich können es auch nie genug Cupcake und Muffinrezepte sein. Banane, Haselnuss und Schoko hört sich nach der perfekten Kombination an.

veggiefully hat gesagt…

Also langsam ist es nicht mehr lustig mit den ganzen tollen Rezepten! Meine Hüften bedanken sich recht herzlich bei dir ;)

Aber ne im Ernst, mach weiter so! :D


lg Nicky*

CH hat gesagt…

Ich bin auch für eine Fortsetzung der Serie :D

Eine Frage allerdings: Das Frosting sieht ein bisschen aus wie geronnene Buttercreme. Das täuscht aber wahrscheinlich, und eigentlich ist das das Beerenpüree, oder?

Birdie hat gesagt…

Also ich schätze, dass die Säure in dem Beerenpüree die Margarine in dem Frosten etwas zerstört und sie dadurch schlechter emulgiert. Aber das ist eine rein optische Sache und schmecken tut es trotzdem prima!!
:-)

PD hat gesagt…

http://veggie-blogger-network.blogspot.de/2012/05/projekt-mega-veggie-potluck.html

Gingerbread Muffcake hat gesagt…

Hach schöööön! Bei mir liegst du damit genau richtig.
ES KANN NIE GENÜGEND CUPCAKES GEBEN :)
Ich backe gleich auch wieder welche. Die Omnis werden wieder schwelgen und ich werd mich wieder freuen, dass wenigstens bei Cupcakes allen Leuten egal ist was drin ist. Selbst die Trulla, die meine herzhaften Sachen sonst nie isst, weil kein Fleisch drin ist wird wieder einen Cupcake verdrücken :P

CH hat gesagt…

Alles klar - und es ist ja auch bei geronnener Buttercreme so, dass die trotzdem noch schmeckt :) Das Rezept werde ich dann demnächst sicher mal ausprobieren!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...