Samstag, 20. Oktober 2012

Rohkost-Sushi mit Tahini-Cashew-"Käse"

Draußen wird es kälter (gut, derzeit ist es wieder ein paar Tage warm, aber prinzipiell..) und wie schon letztes Jahr, geht damit bei mir ein gesteigertes Verlangen nach Rohkost einher.
Merkwürdig, oder? Früher war mir gerade im Winter immer eher nach warmen Speisen, währen im Sommer auch mal ein Salat reicht. Aber es ist ein bisschen (ohne esoterisch werden zu wollen) so, als hätte mein Körper gelernt, dass in Rohkost mehr Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben, also will er mehr Rohkost, wenn um einen herum die Erkältungszeit wütet.

Also lege ich ein paar Tage mit erhöhtem Rohkostanteil ein. Heute gibt es entsprechend ein Rezept, das fast Roh ist, glaube ich. Fast, weil ich schätze, dass Tahini nicht roh ist, ebensowenig wie der Sauerkrautsaft oder die Balsamico-Creme. Möglicherweise ist auch das Oregano zu heiß getrocknet worden.
Wie gesagt, ich will jetzt nicht 100% roh leben, aber ich baue so viel rohe Nahrung wie möglich in meine Mahlzeiten ein.

Zutaten:
 Für den "Käse":
- 1 Cup Cashewkerne (ggf. eingeweicht, je nach Mixerstärke)
- 1 EL Tahini
- 1,5 Cups Wasser
- 3 EL Sauerkrautsaft
- Salz, Pfeffer, Oregano
- 3 EL Hanfsamen

Für die Sushi:
- Nori-Blätter (hier gibt es im Bioladen ungeröstete)
- Feldsalat
- Tomaten
- Sprossen
- Shoyu-Sojasoße


Zubereitung:
Zutaten für den Cashew-Käse (außer Oregano) in einen Mixer geben. Wenn man einen schwächeres Standard-Gerät hat, sollte man die Cashews vorher ein paar Stunden einweichen. Guit durchmixen, bis eine Creme entsteht, anschließend etwas Oregano untermischen.
Die Creme auf den unteren zwei Dritteln eines Nori-Blattes verstreichen und Feldsalat, Tomatenscheiben und Sprossen darauf verteilen. Zu einer Rolle zusammenrollen (das Ende des Nori-Blattes etwas mit Wasser befeuchten, damit die Rolle zusammenhält) und diese mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden und ggf. etwas Shoyu-Sojasoße drüberträufeln.
Den restlichen Feldsalat habe ich dann so dazu gegessen, mit ein bisschen Balsamico-Creme.



Aus der restlichen "Käsecreme" versuche ich übrigens einen festen Käse herzustellen, mal schauen ob es klappt. Wenn ja werde ich hier berichten.

Kommentare:

Lisa hat gesagt…

klingt wirklich sehr lecker!
ich liebe sushi und dieses schaut wirklich toll aus:)
Nebenbei, die Fotos sind perfekt

Liebe Grüße, Lisa

Birdie hat gesagt…

Vielen Dank! :-)

Gingerbread Muffcake hat gesagt…

Dumme Frage, aber was machst du mit dem Rest Sauerkrautsaft? Meine Oma hat das immer getrunken und ich erinnere mich an einen ziemlich üblen Geruch. Glaub nicht, dass ich das so trinken könnte...

Ich habe auch wieder Lust auf mehr Rohkost! Scheint am Winter und den Türklinken zu liegen. Danke für die Sushi Idee!

Anonym hat gesagt…

Danke, war sehr lecker! Auch wenn ich kein Messer hatte dass scharf genug war das ganze zu portionieren :D Im Ganzen essen war aber auch spaßig.

Die Soße wurd leider nicht cremig bei mir. Ich hab dann mit gemahlenen Mandeln und Hefeflocken dass ganze angedickt was auch geschmacklich gut kam.

Birdie hat gesagt…

Mir ist auch noch nichts für den restlichen Sauerkrautsaft eingefallen, ich hatte aber auch nur so ein Minipäckchen gekauft.

Ich nehme immer kleine Brotmesser um Sushi zu zerschneiden, also welche mit einer geriffelten Schneide, dann geht das ganz gut. Aber für den geschmack ist es ja egal, welche Form das "Sushi" hat! :-)

maryjaneinsane hat gesagt…

sieht verdammt lecker aus, lustig. ich hab genau diegleichen stäbchen wie du. Asia Shop? ;)

Birdie hat gesagt…

Ja, die hab ich irgendwann mal in einem Aisa-Laden gekauft. :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...